Dekompressionsprüfung an Klimaleitungen »

Hier werden die Leitungen mit R134a befüllt und dann auf 80°C gebracht.
Die Druckluftkessel werden evakuiert. Nach 1,5h werden Hochdruck und Niederdruck Bereich zusammen geschaltet und somit ein schlagartiger Druckabbau erreicht.
Dieser Vorgang wird nach Lastenheft, mit entsprechenden Lagerzeiten, mehrfach wiederholt.

Infos siehe Abb.

Prüfeinrichtung zur Durchführung der explosiven Dekompression Gemäß Lastenheft soll der Druck innerhalb von 100ms auf 0,4bar reduziert werden. Hier wurden 103ms erreicht.